Posted on

Bitte

Nepal auf Platz 147 von insgesamt 189 untersuchten Ländern, gehört also zu den ärmsten Ländern auf dieser Erde.

Der Nepalbazar in Neckargemünd unterstützt das Motto der Deutsch-Nepalischen Hilfsgemeinschaft:

WIR HELFEN – HELFEN SIE MIT :

Unser Engagement besteht

schon lange
konstant
ohne viel „ Gerede und Aufhebens “ darum zu machen

Mehr denn je braucht dieses Land unsere Hilfe- kommen Sie im Nepalbazar vorbei und staunen Sie über die Vielfalt unserer handwerklich ausgezeichneten Waren, die direkt aus Nepal importiert werden.

Öffnungszeiten in 69151 Neckargemünd Bahnhofstraße.13 sind wie gewohnt:
Mittwochs von 9-13 h und
Freitags 14-18 h

Posted on

Die DNH und wir…

Seit mehr als 40 Jahren setzt sich die Deutsch-Nepalische Hilfsgemeinschaft für bessere Lebensumstände der ärmsten Bevölkerungsschichten in Nepal ein. Auch wir sind seit dieser Zeit Mitglieder dieser Organisation und haben gemeinsam schon Vieles bewirken können. ( Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns herzlich für die Hilfsbereitschaft hier und in Nepal bedanken, wenn unser avisiertes Projekt  für uns zwei zu groß war……)   Die “ Schaltzentrale“ hat ihren Sitz in Stuttgart, aber auch vor Ort in Kathmandu kümmern sich erfahrene Mitarbeiter   ZUVERLÄSSIG  um die Projekte wie:

Schule und Bildung

Medizin

Soziales

Wiederaufbau nach den Erdbeben

Sie können unsere gemeinsame Arbeit durch den Kauf nepalesischer Waren unterstützen nach dem Leitsatz der DNH:

WIR  HELFEN   –   HELFEN  SIE  MIT  !

Der Nepalbazar in 69151 Neckargemünd in der Bahnhofstraße 13 hat geöffnet

Mittwochs von 9-13 h und Freitags von 14-18 h und immer dann, wenn die Fahne vor dem Lädchen aufgezogen ist !


  ( Texte und Fotos: DNH/ Rohrer )

Posted on

In Nepal und Tibet gilt:

„Tee ist Ruheund nicht Eile.“

Wir im Nepalbazar in Neckargemünd haben “ nur “  5 Sorten Tee – schwarzen und grünen – alle aus den besten Anbaugebieten Nepals!

Kleine und große Teetassen, dazu passende Teekannen runden unser Angebot ab. 

Legen Sie die Eile ab…..

Posted on

Info zu unseren Handwerkern Nr. 4

Aufgrund des kühlen und regnerischen Wetters habe ich mich entschlossen, passend zum Thema unseren vierten Handwerker aus Nepal vorzustellen- dieses Mal ist Frauenpower angesagt und es geht um eine Weberei.Bodnath – nahe bei Kathmandu ist bekannt für seinen grossen Stupa. Unweit davon liegt versteckt in einer kleinen Gasse hinter einem grossen Eisentor das Haus unserer Weberin. 1996 gründete sie das Unternehmen, das sie seit dem Tod ihres Mannes als alleinige Inhaberin weiterführt.
Eine Frau als Geschäftsleitung ist in Nepal unüblich
und relativ selten. In diesem kleinen Betrieb werden ca. 15 Mitarbeiter beschäftigt (mehr Frauen als Männer).

Alle Werkstücke wie Schals, Decken, Ponchos etc. sind handgefärbte und handgewebte Unikate aus den verschiedensten Materialien wie Seide, Leinen, Schafwolle, Bambus, Kaschmir und Yakwolle.

Diese exklusiven Stücke gibt es hier nur im

NEPAL-BAZAR in Neckargemünd in der Bahnhofstrasse 13.

Also: vorbeikommen, sehen und fühlen !!!

Posted on

Handwerkerbrief Nr.3

Namaste zum 3. HandwerkerbriefAnders als bei den Webereien,wo man das rhythmische Klackern der Webstühle schon von weitem hört, ist das Filzen ein eher stilles Handwerk. Man merkt erst wo man ist, wenn man die bunten Filzwerkstücke sieht, die zum Trocknen auf dem Hof und den Flachdächern in der Sonne liegen.
Nehmen wir als Beispiel einen Filz- Kugel- Teppich. Dafür werden bei unserem „Filzmann „ die einzelnen Kugeln aus roher ungefärbter Schafwolle so lange mit den Händen auf einem großen Bambusteller hin- und hergerollt, bis sie die runde Form angenommen haben. der ganze Prozess wird mit Wasser und Seife unterstützt, wobei die Seifenlösung aufgefangen und für das nächste Werkstück wieder verwendet wird. Nach dem Trocknen werden – um bei dem Beispiel zu bleiben – die Filzkugeln eingefärbt, wieder getrocknet und zum gewünschten Produkt zusammengenäht. Auch bei diesem Handwerk sind viele Arbeitsschritte notwendig, die in anderen Produktionsstätten durch Maschinen erfolgen.

Durch die Handarbeit können Arbeitsplätze geschaffen und erhalten werden .Für viele Familien bedeutet dies ein gesichertes Einkommen .

Es entstehen Teppiche, Taschen in verschiedenen Größen, Topfuntersetzer, Finger- und Handpuppen , Sitzkissen und vieles mehr.

Ein Großteil dieser Hand- Arbeiten sind im Nepalbazar in der

Bahnhofstrasse 13 in Neckargemünd 

vorrätig und können dort erworben werden.

Top